Können Sie nach der Pensionierung noch zu einer IRA beitragen?

Ausgabezeit: 2022-09-19

Ja, Sie können auch nach Ihrer Pensionierung zu einer IRA beitragen.Es gelten jedoch einige Einschränkungen.Sie müssen sich an einen Finanzberater wenden, um festzustellen, ob diese Einschränkungen Ihre Fähigkeit, für den Ruhestand zu sparen, beeinträchtigen würden.Darüber hinaus kann der Betrag, den Sie jedes Jahr einzahlen können, begrenzt sein.

Wie viel können Sie nach der Pensionierung zu einer IRA beitragen?

Wenn Sie 70½ Jahre oder älter sind, können Sie jedes Jahr 5.500 $ zu einer IRA beitragen.Wenn Sie 50 Jahre oder jünger sind, können Sie jedes Jahr 3.000 US-Dollar zu einer IRA beitragen.Wenn Ihr modifiziertes bereinigtes Bruttoeinkommen (MAGI) weniger als 100.000 US-Dollar (118.000 US-Dollar für gemeinsame Antragsteller) beträgt, können Sie zusätzlich zur jährlichen Beitragsgrenze von 5.500 US-Dollar bis zu 6.500 US-Dollar einzahlen.Weitere Informationen zu IRA-Beiträgen und Anspruchsvoraussetzungen finden Sie unter ira.gov.

Was sind die Vorteile eines Beitrags zu einer IRA nach der Pensionierung?

Es gibt viele Vorteile, nach der Pensionierung zu einer IRA beizutragen.Zum einen kann es Ihnen helfen, Ihre Ersparnisse im Laufe der Zeit zu steigern.Darüber hinaus sind Beiträge auf ein IRA-Konto steuerlich absetzbar, sodass Sie potenziell mehr Geld an Steuern sparen könnten, als wenn Sie einfach Geld außerhalb eines IRA-Kontos sparen würden.Schließlich kann das Abheben von Geldern von einem IRA-Konto vor der Pensionierung einfacher sein als das Abheben von Geldern von einem 401 (k) oder einem anderen traditionellen Pensionsplan, da mit IRAs keine Vorfälligkeitsentschädigung verbunden ist.Egal, ob Sie für Ihre Zukunft sparen oder Steuervergünstigungen nutzen möchten, der Beitrag zu einer IRA nach der Pensionierung ist eine großartige Option.

Gibt es Strafen für Beiträge zu einer IRA nach der Pensionierung?

Wenn Sie mindestens 59½ Jahre alt sind, können Sie selbst im Ruhestand zu einer IRA beitragen.Es können jedoch Sanktionen verhängt werden, wenn Sie Beiträge nach Ablauf der Frist leisten.Wenn Sie über 70½ Jahre alt sind, wird Ihre Beitragsgrenze auf 5.500 $ pro Jahr erhöht.Es können auch Säumniszuschläge verhängt werden, wenn Sie Ihre Steuern nicht rechtzeitig zahlen.Wenden Sie sich an einen Steuerberater, um weitere Informationen zu diesen und anderen Strafen für Pensionskonten zu erhalten.

Wann können Sie nach der Pensionierung von einer IRA zurücktreten?

Wenn Sie über 70 ½ Jahre alt sind, können Sie bereits am ersten Tag des Monats nach dem Jahr, in dem Sie 70 ½ Jahre alt werden, Geld von Ihrem IRA abheben.Wenn Sie beispielsweise am 31. Dezember 2017 70 Jahre alt werden, können Sie ab dem 1. Januar 2018 Geld von Ihrem IRA abheben.Wenn Sie zum Zeitpunkt der Pensionierung Ihres Kontos noch nicht 70½ Jahre alt sind, können Sie frühestens am 1. April des Jahres mit der Auszahlung von Geldern beginnen, das auf das Jahr folgt, in dem Ihr Konto das Pensionierungsdatum erreicht.

Wenn Sie mindestens 50 Jahre alt, aber jünger als 69 Jahre alt sind, wenn Ihr Konto das Rentendatum erreicht (oder bereits 70½ Jahre alt sind und in diesem Kalenderjahr 71 oder 72 Jahre alt werden), können Sie ab dem ersten Tag Geld abheben dem Monat, der auf das Jahr folgt, in dem Ihr Konto seinen Ruhestand erreicht.Wenn Ihr Konto beispielsweise im Januar 2018 sein Rentendatum erreicht und Sie zu diesem Zeitpunkt 49 Jahre alt sind, können Sie ab dem 1. Januar 2018 mit dem Abheben von Geldern von Ihrer IRA beginnen.

Wie oft können Sie nach der Pensionierung von einer IRA zurücktreten?

Wenn Sie im Ruhestand sind, können Sie immer noch zu einer IRA beitragen.Der IRS erlaubt Ihnen, Geld von Ihrem IRA abzuheben, solange Sie das Jahreslimit nicht überschreiten.Das jährliche Limit beträgt 5.500 USD für Einzelpersonen und 10.000 USD für Paare im Jahr 2018.Sie können auch Geld abheben, wenn Sie eine Behinderung haben oder über 70 Jahre alt sind.Sie müssen ein Formular 8606 mit Ihrer Steuererklärung einreichen, um diese Auszahlungen vornehmen zu können.

Was passiert mit Ihrer IRA, wenn Sie nach der Pensionierung sterben?

Wenn Sie in Rente gehen, kann Ihr Arbeitgeber Geld zu Ihrer IRA beitragen.Dieser Beitrag wird als „Deferred Compensation“-Regelung bezeichnet.Wenn Sie nach der Pensionierung sterben, wird das Geld in Ihrer IRA gemäß den Bedingungen des Plans verteilt.Im Allgemeinen bedeutet dies, dass das Guthaben Ihres Kontos an Ihre Begünstigten oder Ihren Nachlass ausgezahlt wird, als wären Sie gestorben, während Sie noch bei Ihrem Unternehmen beschäftigt waren.Es gibt jedoch einige Ausnahmen, die gelten können, je nachdem, wie der Plan eingerichtet wurde.

Können Sie Ihre IRA Ihren Erben hinterlassen, wenn Sie sterben, bevor Sie Abhebungen vornehmen?

Wenn Sie in Rente gehen, können Sie möglicherweise nicht mehr zu Ihrer IRA beitragen.Wenn dies der Fall ist, können Ihre Erben möglicherweise immer noch in Ihrem Namen geleistete Beiträge erhalten, wenn Sie sterben, bevor Sie irgendwelche Auszahlungen vornehmen.Es können jedoch andere Einschränkungen gelten.Zum Beispiel können Ihre Erben möglicherweise kein Geld von einem geerbten IRA abheben, bis sie 59½ oder 70½ Jahre alt sind, je nach Art des IRA-Kontos, das sie erben.Darüber hinaus unterliegen alle Erträge aus diesen Fonds der Einkommenssteuer und möglichen Strafen.Es ist wichtig, sich an einen Steuerexperten zu wenden, wenn Sie Fragen dazu haben, wie sich Ihre IRA auf Ihren Nachlass auswirkt, wenn Sie sterben.

Welche Steuervergünstigungen stehen IRAs nach der Pensionierung zur Verfügung?

Nach Ihrer Pensionierung können Sie möglicherweise noch zu Ihrer IRA beitragen.Es gibt eine Reihe von Steuervergünstigungen für IRAs nach der Pensionierung.Beispielsweise können Sie Ihre Beiträge von Ihrem steuerbaren Einkommen abziehen.Möglicherweise können Sie Ihre Beiträge auch jederzeit während des Jahres ohne Strafe zurückziehen.Schließlich, wenn Sie im Ruhestand sind und Sozialversicherungsleistungen erhalten, können Sie möglicherweise mehr Geld in Ihre IRA einzahlen, als wenn Sie arbeiten würden.Um mehr über diese und andere Steuervergünstigungen für IRAs nach der Pensionierung zu erfahren, wenden Sie sich an einen Buchhalter oder Steuerspezialisten.

Gibt es Einkommensgrenzen für Beiträge zu einer IRA nach der Pensionierung?

Wenn Sie zum Zeitpunkt der Beitragszahlung 70½ Jahre oder älter sind, gibt es keine Einkommensgrenze für IRA-Beiträge.Wenn Sie jedoch jünger als 70½ Jahre alt sind und andere Einkommensquellen für den Ruhestand haben (z. B. Sozialversicherungsleistungen), dürfen Ihre gesamten IRA-Beiträge in einem Jahr 3.000 USD (6.000 USD, wenn Sie 50 Jahre oder älter sind) nicht überschreiten. Wenn Ihr steuerpflichtiges Einkommen diese Grenzen übersteigt, können einige oder alle Ihrer IRA-Beiträge bei der Auszahlung steuerpflichtig sein.

Es gibt keine vorgeschriebene Mindestausschüttungsregel (RMD) für IRAs nach der Pensionierung.Das bedeutet, dass Sie jeden Betrag ohne Strafe von Ihrem Konto abheben können, solange dies innerhalb von fünf Jahren nach Erreichen des 70. Lebensjahres erfolgt.Sie schulden weiterhin ordentliche Einkommenssteuern auf die Entnahme, auch wenn diese Ihr bereinigtes Bruttoeinkommen (AGI) für das Jahr, in dem die Entnahme vorgenommen wurde, übersteigt.

Wenn Sie einen arbeitgeberfinanzierten Altersvorsorgeplan wie 401 (k) verwenden, denken Sie daran, dass es möglicherweise auch Einschränkungen gibt, wie viel Geld jedes Jahr ohne Strafe entnommen werden kann.Wenden Sie sich an Ihren Planverwalter, um mehr über RMDs und andere Regeln im Zusammenhang mit Altersvorsorgeplänen zu erfahren.

Wenn ich einen 401(k) habe, kann ich auch nach der Pensionierung einen IRA haben?

Ja, Sie können auch nach Ihrer Pensionierung zu einer IRA beitragen.Die Regeln für IRAs unterscheiden sich ein wenig von 401(k)s, aber die Grundidee ist die gleiche.Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Konto gemäß den IRS-Richtlinien eingerichtet ist, aber ansonsten können Sie wie gewohnt weiter spenden.

Mein Ehepartner arbeitet noch – können wir beide IRAs haben, obwohl nur einer von uns im Ruhestand ist?

Ja, Sie können auch nach der Pensionierung noch Beiträge zu einer IRA leisten.Auch Ihr Ehepartner kann weiterhin Beiträge leisten, wenn er berufstätig ist.Die maximale Beitragsgrenze für beide Ehepartner beträgt 5.500 USD pro Jahr.Wenn Ihr Ehepartner vor Ihnen in den Ruhestand geht, kann er das Geld ohne Strafe von seinem IRA-Konto abheben.Wenn Sie jedoch zuerst in Rente gehen und Ihr Ehepartner das Konto nach seiner Pensionierung weiterführen möchte, muss er eine Strafe von 10 % auf den Betrag über 1 Million US-Dollar zahlen.

Ich nehme bereits monatliche Ausschüttungen von meiner traditionellen IRA – kann ich auch noch Beiträge leisten?

Ja, Sie können auch nach Ihrer Pensionierung noch Beiträge zu einer IRA leisten.Der IRS erlaubt Ihnen, bis zu Ihrem 70. Lebensjahr Beiträge zu leisten, solange Ihr modifiziertes bereinigtes Bruttoeinkommen (MAGI) unter 117.000 USD liegt, wenn Sie ledig sind, oder unter 183.000 USD, wenn Sie verheiratet sind und gemeinsam einreichen.Für 2018 bedeutet dies, dass Personen, die 50 Jahre oder älter sind, bis zu 6.500 USD pro Jahr zusätzlich zu ihrer regulären Rentensparbeitragsgrenze von 18.000 USD einzahlen können.Wenn Ihr MAGI über diesen Grenzen, aber unter der jährlichen Beitragsgrenze für Ihren spezifischen 401(k)-Plan liegt (24.500 USD für Einzelpersonen und 44.500 USD für Paare im Jahr 2018), können Sie möglicherweise den vollen von Ihrem Arbeitgeber zugelassenen Betrag einzahlen.Erkundigen Sie sich bei Ihrer Personalabteilung oder wenden Sie sich an einen Finanzberater, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie viel Geld Sie durch IRA-Beiträge im Ruhestand sparen können.