Was bedeutet Krankenkassen-Selbstbehalt?

Ausgabezeit: 2022-06-24

Ein Krankenversicherungsselbstbehalt ist ein festgelegter Dollarbetrag, den der Versicherte aus eigener Tasche bezahlen muss, bevor der Versicherer beginnt, die Kosten zu übernehmen.Dies kann Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte, verschreibungspflichtige Medikamente und andere medizinische Ausgaben umfassen.Der Zweck einer Selbstbeteiligung bei der Krankenversicherung besteht darin, die Menschen dazu zu ermutigen, vorbeugende Maßnahmen in Anspruch zu nehmen und kostspielige Besuche in der Notaufnahme zu vermeiden.In einigen Fällen können die Kosten für die Deckung einer Krankheit oder Verletzung die monatliche Prämie der Person übersteigen.In diesem Fall hat die Person möglicherweise Anspruch auf einen Krankenversicherungszuschuss zur Deckung dieser Kosten. Die Selbstbehalte der Krankenversicherung variieren je nach Plan und Staat.Einige Pläne haben überhaupt keinen Selbstbehalt, während andere einen Selbstbehalt von 1.000 $ haben.Der Affordable Care Act (ACA) schreibt vor, dass alle Pläne im Jahr 2018 einen jährlichen Mindestselbstbehalt von 2.000 USD für Einzelpersonen und 4.000 USD für Familien haben. Die Selbstbehalte der Krankenversicherung haben einen zweifachen Zweck: Erstens sind sie als Anreiz für die Menschen gedacht, sich besser um sie zu kümmern ihrer eigenen Gesundheit; Zweitens wirken sie als finanzielle Barriere gegen unnötige Arztrechnungen.Die Krankenversicherer hoffen, dass sie die Gesamtausgaben für die Gesundheitsversorgung senken, indem sie von den Menschen verlangen, einige Vorabkosten zu zahlen, bevor die Deckung einsetzt, indem sie die Patienten dazu ermutigen, weniger teure Behandlungen und Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, anstatt ganz auf die erforderliche Pflege zu verzichten."Was bedeutet Selbstbehalt bei der Krankenversicherung?"

Ein Selbstbehalt bei der Krankenversicherung ist ein festgelegter Dollarbetrag, den der Versicherte aus eigener Tasche zahlen muss, bevor der Versicherer beginnt, die mit seiner Police verbundenen Kosten zu decken – einschließlich Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte usw.Die Absicht hinter diesen Arten von Selbstbehalten ist zweifach: 1) Sie sind als Anreiz für die Menschen gedacht, 2) als finanzielle Barrieren gegen unnötige Arztrechnungen zu wirken

Es gibt viele verschiedene Arten/Ebenen/Mengen/etc...

Wie hoch ist der durchschnittliche Krankenkassen-Selbstbehalt?

Die Selbstbeteiligung der Krankenversicherung beträgt einen Prozentsatz der Versicherungskosten.Sie variieren je nach Plan, aber im Durchschnitt liegen sie bei etwa 100 US-Dollar.Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie krankenversichert sind und einen Arzt aufsuchen müssen, möglicherweise bis zu 100 US-Dollar aus eigener Tasche zahlen müssen, bevor Ihre Krankenversicherung etwas zahlt.

Die Selbstbehalte der Krankenversicherung haben einen zweifachen Zweck: Erstens tragen sie dazu bei, dass Menschen, die medizinische Versorgung benötigen, diese auch tatsächlich in Anspruch nehmen; und zweitens halten sie Menschen davon ab, teure medizinische Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, ohne sich Gedanken über deren Vorauszahlung machen zu müssen.Je teurer die Dienstleistung, desto höher fällt in den meisten Fällen der Selbstbehalt aus.

Wenn Sie keine Krankenversicherung oder nur eine Grundversicherung haben, ist es wichtig zu wissen, dass Sie unter bestimmten Voraussetzungen trotzdem für größere medizinische Kosten versichert werden können.Wenn Sie beispielsweise nicht versichert sind und einen schweren Unfall oder eine schwere Krankheit erleiden, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert, kann Ihr Arbeitgeber möglicherweise einen Teil oder alle Ihre Kosten über sein Leistungsprogramm übernehmen.

Insgesamt ist die Selbstbeteiligung in der Krankenversicherung ein wichtiger Bestandteil moderner Gesundheitssysteme und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden – insbesondere bei der Wahl eines Tarifs.Wenn Sie Fragen dazu haben, wie hoch Ihr Selbstbehalt ist oder ob er auf Ihre spezielle Situation zutrifft, sprechen Sie mit einem Berater Ihres nächstgelegenen Gesundheitsdienstleisters oder prüfen Sie, ob Sie eine zusätzliche Deckung durch eine Police wie Medicare Part D Prescription Drug Coverage erhalten, die zusätzliche Vorteile bietet, z niedrigere Prämien und keine Auslagen für verschreibungspflichtige Medikamente .

Was ist eine Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt?

Eine Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt ist eine Art Krankenversicherung, die eine höhere Prämie, aber niedrigere Auslagen für Patienten hat.Das bedeutet, dass der Patient nur einen Prozentsatz seiner medizinischen Kosten bezahlt, anstatt alle.Die gängigsten Krankenversicherungspläne mit hohem Selbstbehalt haben jährliche Selbstbehalte zwischen 1.000 und 5.000 US-Dollar.Diese Pläne sind bei Menschen beliebt, die Geld bei ihren Gesundheitskosten sparen möchten.Sie können auch für Menschen hilfreich sein, die glauben, dass sie ihre Krankenversicherungsleistungen nicht sehr oft in Anspruch nehmen müssen. Welche Vorteile hat eine Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt?Der Hauptvorteil eines Krankenversicherungsplans mit hohem Selbstbehalt besteht darin, dass er Ihnen helfen kann, Geld bei Ihren Gesundheitskosten zu sparen.Indem Sie nur einen Prozentsatz Ihrer medizinischen Kosten übernehmen, können Sie Ihre Gesamtkostenbelastung reduzieren.Wenn Sie Ihre Gesundheitsleistungen nicht sehr oft in Anspruch nehmen, müssen Sie möglicherweise überhaupt keine Auslagen zahlen.Was sind die Nachteile einer Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt?Ein Krankenversicherungsplan mit hohem Selbstbehalt hat zwei Hauptnachteile: Erstens kann er teurer sein als andere Versicherungsarten; und zweitens deckt es möglicherweise nicht alle Ihre medizinischen Kosten ab.Wenn Sie in eine Notsituation geraten oder das Krankenhaus häufig aufsuchen müssen, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Deckung diese Kosten nicht ausreichend abdeckt.Wie finde ich heraus, ob ich Anspruch auf eine Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt habe?Wenn Sie herausfinden möchten, ob es eine verfügbare Option gibt, die Ihren Bedürfnissen entspricht, sollten Sie sich an Ihren Arbeitgeber oder Versicherer wenden und sich nach deren Policenoptionen erkundigen.Sie können auch online auf Websites wie HealthInsuranceComparisonPortal.com nachsehen, um verschiedene Pläne nebeneinander basierend auf Preis- und Deckungsmerkmalen zu vergleichen."

.

Welche Vorteile bietet eine Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt?

Ein Krankenversicherungsplan mit hohem Selbstbehalt bedeutet, dass Sie einen geringeren Prozentsatz Ihrer Gesundheitskosten im Voraus bezahlen müssen, bevor die Versicherungsgesellschaft mit der Übernahme der Kosten beginnt.Dies kann eine gute Option sein, wenn Sie glauben, dass Sie Ihre Gesundheitsdienste häufig in Anspruch nehmen müssen, oder wenn Sie sich Sorgen über die Kosten der Gesundheitsversorgung machen.Darüber hinaus kann es Ihnen ein Krankenversicherungsplan mit hohem Selbstbehalt erleichtern, sich eine Deckung zu leisten, wenn etwas Unerwartetes passiert und Sie Ihre Gesundheitsdienste in Anspruch nehmen müssen. Die Wahl eines Krankenversicherungsplans mit hohem Selbstbehalt hat mehrere Vorteile: 1) Sie können Geld sparen auf Ihre Prämien – Wenn Sie einen Krankenversicherungsplan mit hohem Selbstbehalt haben, ist Ihre monatliche Prämie wahrscheinlich niedriger als bei einem Krankenversicherungsplan mit niedrigerem Selbstbehalt.Dies liegt daran, dass der Versicherer bereits in der Vergangenheit einen großen Teil der Kosten zur Deckung Ihrer medizinischen Kosten übernommen hat B. Krankenhausaufenthalte und Arztbesuche.Wenn Sie diese Arten von Dienstleistungen nicht oft in Anspruch nehmen, lohnt es sich möglicherweise nicht, diese Art von Police zu haben.3) Sie könnten am Ende weniger Gesundheitsleistungen in Anspruch nehmen Krankenversicherung mit niedrigem Selbstbehalt, dann lohnt es sich für Sie möglicherweise nicht, eine solche Police abzuschließen.Bei einer Krankenversicherung mit niedrigem Selbstbehalt würde der Versicherer wahrscheinlich die meisten oder alle Ihrer medizinischen Kosten übernehmen, falls etwas passieren sollte. Eine Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt könnte dazu beitragen, sich davor zu schützen, extrem hohe Rechnungen aus eigener Tasche zu zahlen Ein Experte, der Sie unabhängig von Ihren individuellen Bedürfnissen und Umständen beraten kann.-Amit Patel

Was bedeutet Krankenkassen-Selbstbehalt?

Ein Krankenversicherungsselbstbehalt ist einfach, wie viel Geld eine Person aus eigener Tasche ausgeben muss, bevor ihr Krankenversicherungsplan mit der Erstattung der abgedeckten Krankheitskosten beginnt, die während dieses Versicherungszeitraums (normalerweise Kalenderjahr) angefallen sind. Damit die meisten Pläne heute – einschließlich derjenigen, die von Arbeitgebern angeboten werden – mindestens 1000 US-Dollar an Ersparnissen vor der Behandlung durch Gesundheitsdienstleister zurückgelegt werden müssen, die über das hinausgehen, was ursprünglich vom Arbeitgeber (oder einem anderen Sponsor) gezahlt wurde. Die überwiegende Mehrheit – über 95 % – der Personen, die in arbeitgeberfinanzierten Gruppenplänen eingeschrieben sind, behalten laut dem Bericht „The Cost Of Healthcare 2016“, der letztes Jahr von Milliman Inc. veröffentlicht wurde, Selbstbehalte zwischen 250 und 5000 US-Dollar pro Jahr bei mehr Vorsorge und gehen häufiger zum Arzt als Personen mit niedrigerem Selbstbehalt

Es gibt viele Gründe, warum sich Einzelpersonen für höhere Selbstbehalte entscheiden, wenn sie eine Krankenversicherung abschließen: Sie haben möglicherweise das Gefühl, dass sie eine größere medizinische Versorgung benötigen; sie können mit größeren Arztrechnungen rechnen; oder sie ziehen es vielleicht vor, im Voraus zu wissen, wie viel Geld sie sparen müssen, bevor ihre Deckung beginnt (zusätzlich zu den Kosten für die Selbstbeteiligung).Ungeachtet der Gründe, aus denen Einzelpersonen sich für viele Policen entscheiden, werden Arztbesuche und Vorsorgeprogramme oft mit Rabatten versehen und werden bei Arbeitgebern immer beliebter für ihre Mitarbeiter, die Top-Prämien und Gewinne des Versicherers/Anbieters in der Branche beitragen, während sie weniger Optionen für Personen ohne Krankenversicherung bieten. (Quelle: eHealthInsuranceDeductibleInfo.)

Einige häufig gestellte Fragen zu Selbstbehalten bei der Krankenversicherung sind: Was gilt als „gedeckte Krankheitskosten“?Kann ich nach der Immatrikulation meinen Krankenversicherungs-Selbstbehalt ändern?Woher weiß ich, ob meine Krankenversicherung einen hohen Selbstbehalt hat?Und schlussendlich...

Gibt es Nachteile bei einer Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt?

Ein Krankenversicherungsplan mit hohem Selbstbehalt bedeutet, dass Sie einen größeren Prozentsatz der Kosten Ihrer medizinischen Kosten im Voraus bezahlen müssen, bevor die Versicherungsgesellschaft mit der Zahlung beginnt.Dies kann ein Nachteil sein, wenn Sie hohe Eigenkosten nicht schnell decken können.Auch kann es für Sie teurer werden, wenn Sie Ihre Krankenversicherung in einer Krisensituation in Anspruch nehmen müssen.Insgesamt gibt es Vor- und Nachteile einer Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt, aber es ist wichtig, beide Seiten abzuwägen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Woher weiß ich, ob ich einen Krankenversicherungsplan mit hohem Selbstbehalt habe?

Eine Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt bedeutet, dass Sie einen bestimmten Geldbetrag aus Ihrer eigenen Tasche bezahlen müssen, bevor Ihre Versicherungsgesellschaft mit der Übernahme der medizinischen Kosten beginnt.Dies kann eine gute Wahl sein, wenn Sie wissen, dass Sie Ihren Krankenversicherungsschutz häufig in Anspruch nehmen müssen, oder wenn Sie erwarten, dass in naher Zukunft hohe Arztrechnungen anfallen.Es ist jedoch möglicherweise nicht die beste Option für Personen, die nur gelegentliche medizinische Kosten abdecken müssen.

Um herauszufinden, ob Sie einen Krankenversicherungsplan mit hohem Selbstbehalt haben, fragen Sie sich zunächst, wie viel Ihrer jährlichen Gesundheitskosten durch die Grundprämie Ihrer Police gedeckt sind (der Betrag, den Sie jeden Monat zahlen, unabhängig davon, ob Sie Leistungen in Anspruch nehmen). Wenn der Großteil Ihrer Kosten durch diese Grundprämie gedeckt ist, hat Ihre Police wahrscheinlich einen niedrigen Selbstbehalt.Wenn andererseits die meisten Ihrer Kosten nur durch einen kleinen Teil der Grundprämie gedeckt werden – sagen wir, weniger als 50 US-Dollar pro Monat – dann hat Ihre Police wahrscheinlich einen hohen Selbstbehalt.

Wenn Sie bei der Nutzung Ihres Krankenversicherungsschutzes hohe Vorauszahlungen vermeiden möchten, ist es wichtig zu recherchieren, welche Pläne niedrige und welche hohe Selbstbehalte haben.Wenn Sie wissen, welche Art von Plan für Sie geeignet ist, lesen Sie unbedingt alle damit verbundenen Geschäftsbedingungen, damit Sie verstehen, was erforderlich ist, damit der Versicherer mit der Deckung der Kosten beginnen kann.Behalten Sie schließlich immer den Überblick, wie viel Geld in jeder monatlichen Zahlung übrig ist, damit Sie am Ende nicht jedes Jahr mehr als nötig für Prämien ausgeben.

Wie erfahre ich, wie hoch meine Krankenkassen-Selbstbeteiligung ist?

Die Selbstbehalte der Krankenversicherung sind die Kosten, die Sie zahlen, bevor Ihre Krankenversicherung die medizinischen Kosten übernimmt.Sie sind normalerweise ein Prozentsatz der Gesamtkosten der Pflege und variieren von Plan zu Plan.

Um herauszufinden, wie hoch Ihr Krankenversicherungs-Selbstbehalt ist, wenden Sie sich an Ihren Versicherer oder schauen Sie online nach.Sie können auch Ihren Arzt oder einen anderen Gesundheitsdienstleister danach fragen.

Haben alle Krankenkassen einen Selbstbehalt?

Krankenversicherungspläne haben in der Regel einen Selbstbehalt, d. h. den Geldbetrag, den der Versicherungsnehmer zahlen muss, bevor der Versicherer beginnt, medizinische Kosten zu decken.Der Selbstbehalt kann von Plan zu Plan variieren, liegt aber normalerweise zwischen 100 und 250 US-Dollar.Wenn Sie krankenversichert sind und Ihr Arzt Ihnen empfiehlt, sich wegen einer schweren Krankheit oder Verletzung behandeln zu lassen, fragen Sie unbedingt Ihren Versicherer nach der Selbstbeteiligung.Möglicherweise können Sie Versicherungsschutz erhalten, ohne die vollen Kosten Ihrer Pflege bezahlen zu müssen.Wenn Sie jedoch eine umfangreiche Behandlung benötigen oder Ihre Krankheit oder Verletzung besonders kostspielig ist, müssen Sie wahrscheinlich einen Teil Ihrer Selbstbeteiligung bezahlen, bevor der Versicherer die Kosten übernimmt.

Wenn ich zwei verschiedene Krankenkassen habe, haben beide einen Selbstbehalt?

Ein Selbstbehalt der Krankenversicherung ist ein fester Betrag, den Sie bezahlen müssen, bevor Ihre Krankenversicherung Ihre medizinischen Kosten übernimmt.Typischerweise hat der Plan mit höherem Selbstbehalt eine niedrigere Prämie und der Plan mit niedrigerem Selbstbehalt eine höhere Prämie.Wenn Sie also zwei verschiedene Krankenversicherungspläne mit unterschiedlichen Selbstbehalten haben, müssten beide Pläne Ihre gesamten Auslagen bezahlen, bevor ihre Deckung beginnt.Der Plan mit hohem Selbstbehalt kann jedoch eingeschränktere Vorteile haben als der Plan mit niedrigem Selbstbehalt.

Kann mein Arbeitgeber mich bei der Zahlung meiner Selbstbeteiligung bei der Krankenversicherung unterstützen?

Krankenversicherungsselbstbehalte sind eine Möglichkeit für Menschen, Geld bei ihren Gesundheitskosten zu sparen.Wenn Sie über Ihren Arbeitgeber krankenversichert sind, kann Ihr Arbeitgeber Sie möglicherweise bei der Zahlung Ihres Selbstbehalts unterstützen.Das bedeutet, dass die Kosten für Ihren ersten Arzt- oder Krankenhausbesuch nicht von Ihrer Krankenkasse, sondern von der von Ihnen gewählten Selbstbeteiligung übernommen werden.Wie hoch Ihr Selbstbehalt ist, erfahren Sie in Ihrer Police oder im Gespräch mit einem Arbeitnehmervertreter Ihres Unternehmens.

Wie oft muss ich meinen Krankenkassen-Selbstbehalt bezahlen?

Wenn Sie eine Krankenversicherung abschließen, gibt es normalerweise einen Selbstbehalt, den Sie bezahlen müssen, bevor die Versicherungsgesellschaft beginnt, Ihre medizinischen Kosten zu übernehmen.Dies ist normalerweise 100 oder 200 US-Dollar, kann aber je nach gewähltem Plan variieren.

Der Selbstbehalt bei der Krankenversicherung hat zweierlei Zweck: Erstens trägt er dazu bei, die Deckungskosten für Personen zu decken, die nicht viele Gesundheitsdienste in Anspruch nehmen; und zweitens ermutigt es die Menschen, sich vorbeugend behandeln zu lassen, damit sie ihre Krankenversicherungsleistungen nicht verwenden müssen, um später teure Behandlungen zu bezahlen.

Die meisten Menschen müssen ihre Franchise nur einmal im Jahr bezahlen.Wenn Sie jedoch in einem bestimmten Monat Ihre Krankenversicherungsleistungen in Anspruch nehmen und dann in diesem Monat erneut krank werden, müssen Sie Ihre Selbstbeteiligung möglicherweise zweimal in einem Monat bezahlen.Und wenn Sie am Ende alle Ihre Vorteile in einem Monat nutzen, müssen Sie Ihre Selbstbeteiligung wahrscheinlich jeden Monat bis zum Jahresende bezahlen.

Wenn Sie jemals Ihre jährliche maximale Selbstbeteiligungsgrenze erreichen (die je nach Plan variiert), beginnt Ihre Krankenversicherung mit der Zahlung eines Teils oder aller Ihrer medizinischen Kosten, ohne dass Sie eine vorherige Genehmigung oder gar Benachrichtigung benötigen.Dies geschieht jedoch nicht automatisch – normalerweise erreichen Sie entweder diese Grenze oder Ihr Versicherer entscheidet, dass er keine weiteren Kosten mehr übernehmen möchte, die mit der Behandlung/Verwaltung/Schutz/Verbesserung/Aufrechterhaltung der verursachten Erkrankung(en) verbunden sind ursprüngliche(s) Problem(e).

Gibt es eine Begrenzung, wie oft ich in einem Jahr zur Zahlung meines Krankenversicherungszuschusses aufgefordert werden kann?

Es gibt keine festgelegte Grenze, wie oft Sie Ihren Krankenkassen-Selbstbehalt in einem Jahr zahlen müssen.Die meisten Krankenversicherungen haben jedoch einen jährlichen Selbstbehalt von 1.000 USD oder weniger.Wenn Sie im Laufe des Jahres Leistungen im Wert von mehr als 1.000 US-Dollar in Anspruch nehmen, kann Ihre Krankenversicherung von Ihnen verlangen, die vollen Kosten Ihrer Arztrechnungen bis zu diesem Betrag zu bezahlen.

13Was passiert, wenn ich meine Krankenversicherung nicht bezahle?

Wenn Sie Ihren Krankenkassen-Selbstbehalt nicht bezahlen, kann die Krankenkasse:

  1. Ihnen eine Gebühr für verspätete Zahlung berechnen.
  2. Kündigen Sie Ihre Police oder erhöhen Sie Ihre Tarife.
  3. Verklagen Sie für Geld, das Sie auf Ihrer Police schulden.